Arthemos' Klagelied
Christina Krüger


Autor: Christina Krüger

Titel: Arthemos' Klagelied

ISBN-13: 978-1099640278

Kaufen bei: Amazon

Eine Reise durch eine Fantasy-Welt, die der Beginn einer Saga ist.  

Christina Krügers Buch handelt hauptsächlich von der Reise der Hauptprotagonisten Avina, Siran, Haron und Darian durch Astarianien, eine wunderschöne Fantasy-Welt.

In Arthemos Klagelied laufen mehrere Erzählstränge parallel. Es gibt die oben erwähnte Reise, die den Haupterzählstrang ausmacht. Der Leser lernt die Hauptprotagonisten kennen, erlebt mit, wie sie sich näherkommen, welche Gefahren alle zu bestehen haben. Christina Krüger verknüpft aber auch sehr geschickt die Saga um den Wächter Arthemos mit dem Geschehen der Reise. Schließlich wird der Leser immer wieder an den Hof von Akhirna entführt, um hier die Verwandten Darians kennenzulernen. Am Anfang können diese viele Erzählstränge ein bisschen zu Verwirrung führen, was den Lesefluss aber nicht stocken lässt. Je länger man in der Geschichte verweilt, umso mehr klärt sich alles auf, und man versteht, wie alles zusammenhängt.

Christina hat einen schönen Schreibstil, der die Landschaften von Astarianien lebendig werden lässt. Ich habe mich in den Städten, den Bergen, den Landschaften wiedergefunden, bin quasi mitgereist. Es ist eine spannende Reise, die Dinge geschehen Schlag auf Schlag, die Zeit beim Lesen vergeht wie im Flug. Ich wollte das Buch nicht weglegen, um ja nichts zu verpassen. Besonders hat mir gefallen, wie die Ereignisse der Reise die Protagonisten wachsen lassen. Sie wachsen als Team zusammen, aber sie wachsen auch alle einzeln an ihren Aufgaben.

Sehr faszinierend fand ich, dass Christina trotz des hohen Tempos immer wieder stille Momente gefunden hat, die mich emotional berührt haben. Es gibt Begegnungen zwischen den Protagonisten, die Christina mit einer wunderschönen Tiefe beschrieben hat und die sicher in den anderen Bänden noch eine Rolle spielen werden.  

Das ist es, was das Buch für mich ausmacht. Die ausgewogenen Wechsel zwischen spannungsgeladenen und ruhigen Szenen. Christina schafft es, den Leser in allen Ebenen mitzunehmen, egal ob die Spannung oder die Emotion im Vordergrund steht.

Auch wenn die Reise in dem Band endet, bin ich mir sicher, dass ich in den nächsten Bänden noch oft in Astarianien sein werde. Der Cliffhanger macht auf alle Fälle neugierig auf den nächsten Band. 

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

 
 
 
Instagram